Mallorca alles inklusive
  Binissalem
 

Binissalem


Größere Kartenansicht

Binissalem hat den Sprachwissenschaftlern zufolge 2 Bedeutungen: Banir-salem, Söhne des Friedens oder auch Banir-salim, Söhne des Salims.

Nachdem im Jahre 1129 n.Chr. König Jaume I. Mallorca erobert hat, verteilte er Großteile der Insel unter seinen treuen Gefolgsmännern. Auch die damaligen Geldgeber bekamen ihren Teil von Mallorca ab. Jaume II. schließlich gründete dann das Königsreich Mallorca. Eines seiner wichtigsten Dekrete war, dass zerstreut lebende Menschen in Orten zusammen leben sollten. Das passierte auch um 1300 herum in Binissalem.

Annodazumal in Binissalem
   
und heute
 
 
© Mallorca-alles-inklusive

Bereits im Jahre 1248 wurde die Pfarrei errichtet, die jetzt durch die höhere Anzahl von Einwohnern eine wesentlich größere Bedeutung erlangte. Das Fundament der Kirche "Església de Nostra Senyora de Robines" stammt aus dem 15. Jahrundert. Zwei bedeutende Persönlichkeiten stammen aus diesem Ort. Die Autoren Llorenc Villalonga und Llorenc Moya, beide beschreiben in ihren Werken das Leben der Menschen in Binissalem.

Werbung muss sein                Mühle am Ortseingang
  
© Mallorca-alles-inklusive

Viele Steinmetze der Region bevorzugen den hellen Sandstein der hier abgebaut wird. Der "Pedra de Binissalem" wird gerne genutzt für die Restaurierung der vielen sehenswerten Herrschaftshäuser in und um Binissalem herum. Und als vor Jahren die Bauwirtschaft ihre Blütezeit hatte, wurden auch viele der normalen Wohnhäuser mit diesem schönen Stein gebaut.

 
© Mallorca-alles-inklusive

Die Mancomunidad Raiguer, zu der 11 Gemeinden gehören, ist ein Verbund, um die wirtschlichen Ziele zu unterstützen. Auch die fast 8000 Bewohner der Gemeinde Binissalem sind dank der Standortpolitik und der ansässigen Industriezweige selbst in Zeiten hoher Arbeitslosenquoten vor grossen Arbeitsplatzverlusten relativ verschont geblieben. Diese handwerklichen Manufakturen sind die wichtigsten wirtschaftlichen Standbeine der Region. Seit etwa 10 Jahren gibt es immer um Pfingsten herum eine sehenswerte Steinmetz-Fira. Alles was man aus dem hiesigen Stein herstellen kann wird gezeigt und verkauft. Aber auch schöne Kunstartikel aus anderen Materialien werden angeboten.

Aus dieser Gegend stammen aber auch viele der guten Weine auf Mallorca. Die ständige Qualitätssteigerung der Rotweine, die aus den alten Bodegas José L. Ferrer und Antonio Nadal kommen, wird seit langem von den Weinkennern aus aller Welt verfolgt. Wir meinen, dass die in der Region hergestellten “tintos” der Binissalamer den Vergleich mit Weinen aus anderen Anbaugebieten in Spanien nicht scheuen müssen.

In Vino veritas                       Torwache                       Die gelbe Post
   
© Mallorca-alles-inklusive

Wer im September nach Binissalem kommt, sollte einmal auf die Eingänge der vielen Cellers achten. Die Bodega-Besitzer schmücken nämlich mit Aleppokiefernzweigen ihre Türen. Je grüner der Zweig, desto jünger ist der Wein und je trockener, desto älter. Probieren Sie einfach welcher Wein Ihnen besser mundet. Denken Sie nur daran: Hände am Steuer nach Wein, das lass bloss sein. Wir wünschen allzeit guten Durst und gute Fahrt.

Vielleicht nutzen Sie auch den seit kurzem angebotenen Service mit einem
"Weinexpress" durch die Anbaugebiete zu fahren. Auf der Tour rund um Binissalem fahren Sie durch eine herrliche Landschaft und erfahren jed Menge Wissenswertes über die verschiedenen Rebsorten und die Wein-Produktion.

   
© Mallorca-alles-inklusive

Jeden Freitag Morgen (meistens bis 14 Uhr) findet der immer gut besuchte Wochenmarkt statt. Dann füllt ein reichhaltiges Angebot an lokalen Erzeugnissen den Platz und es treffen sich Nachbarn und Besucher, sei es auch nur, um miteinander ein Pläuschchen über Gott und die Welt zu halten.

Markttag                                        Auf der Flucht                             Beste Auswahl
    
© Mallorca-alles-inklusive

Neben Wein, Festen und dem Wochenmarkt gibt es für Besucher der Gemeinde aber natürlich auch noch zahlreiche andere Sehenswürdigkeiten zu entdecken. Vor einigen Jahren wurden sogar Folkloretänze aufgeführt. Bei meinem letzten Aufenthalt bekam ich auf meine Fragen einige Antworten. Leider werden heutzutage wohl keine Folkloretänze mehr während des Wochenmarktes aufgeführt. Nun ja, besuchen Sie den Ort am Besten an Feiertagen. Dann gibt es bestimmt viel zu sehen und zu hören.

 Església de Nostra Senyora de Robines             Wein regiert den Ort

                                                 
© Mallorca-alles-inklusive

Die Kirche Nostra Senyora de Robines mit ihrem Glockenturm gilt als das Wahrzeichen Binissalems. Das Fundament stammt bereits aus dem 15. Jahrhundert. Erst 1908 wurde der Bau im neugotischen Stil dann endgültig beendet. Oder gehen Sie einmal zum Tor "Cas Capità Bissó". Dieses prachtvolle, einst einem Herrenhaus angehöriges Tor sollte in keiner Fotosammlung fehlen.

Im Ort finden Sie auch das "Can Tiró de ses Bolles". Als eines der wenigen Häuser außerhalb von Palma kann man hier an einer Fassade des Gebäudes den italienischen Stil des 17. und 18. Jahrhunderts erkennen. Eine Rarität auf der gesamten Insel.

Da sie ja bestimmt ein wenig Zeit mitgebracht haben, gehen Sie auch zum ehemaligen Wohnhaus des Schriftstellers Llorenc Villalonga. Der Name des Gebäudes ist Can Sabater. Ein anderes wichtiges Haus ist das Can Gelabert. In diesem alten Herrenhaus wurde einst im Jahre 1916 der Schriftsteller Llorenc Moyà geboren. Er lebte viele Jahre hier und verfasste seine Werke. Gegenwärtig gehört es der Stadt, die in seinen Räumen das Gesundheitsamt, eine Bücherei und die Aula der städtischen Musikkapelle beherbergt. 

Pou Bo (der gute Brunnen)
  
© Mallorca-alles-inklusive

Einige prähistorische Ansiedlungen kann der Geschichtskundler erkunden. Der Pou Bo (Brunnen) ist absolut sehenswert. Die ersten Unterlagen gehen auf das Jahr 1340 zurück. Und wenn Sie schon in der Nähe des Ortskerns sind, wird Ihnen bestimmt auch die "Molí de s'Olla" gefallen. Hier im Ortskern, der "Robines" genannt wird, werde ich beim nächsten Urlaub auf die Jagd nach alten Haustüren, verwinkelten Gassen und anderen schönen Bildmotiven gehen. Im Übrigen steht der Ortskern unter Denkmalschutz, da hier sehr viele Herrenhäuser aus dem 18. und 19. Jhdt. stehen. Mehr als an allen anderen Orten der Insel, natürlich mit der Ausnahme von Palma de Mallorca. Noch mehr Patios und Brunnen gibt es, Sie wissen bestimmt schon wo. Na hier - Klick

  
© Mallorca-alles-inklusive

Binissalem ist bestimmt die wichtigste Stadt auf der Insel, wenn es um Wein geht. Der Tropfen aus dieser Region ist als einziger Wein Mallorcas durch die Ursprungsbezeichnung Denominación de origen geschützt. Aus alten Urkunden wissen wir, dass bereits im 14. Jhdt. Wein gekeltert wurde.

Bodega

© Mallorca-alles-inklusive

Aber nicht nur köstlichen Traubensaft gibt es, sondern auch ganz viele Fiestas, wie das Sant Jaume (Patriatsfest) am 25. Juli. Aber das größte Fest des Ortes schlechthin ist das Fest zur Weinlese "Fideus des Vermar", immer am letzten Sonntag im September, wenn sämtliche Einwohner die Strassen des Ortes beleben. Die beliebten "fideus de vermar" werden zubereitet, die Strassen sind geschmückt; es gibt Umzüge, Musik und Tanz und natürlich zu allen Veranstaltungen immer wieder Weinproben. Zu diesem sehr schönen und "feuchten" Fest der Binissalamer kommen viele Menschen aus allen Teilen Mallorcas und der Welt.

Werbetrailer

 

 
 
  Seit dem 01.04.2012 waren bereits 538642 Besucher auf unserer Mallorca-Seite