Mallorca alles inklusive
  Bunyola
 

Bunyola


Größere Kartenansicht


Der malerische kleine Ort liegt in einem Tal unterhalb der Serra d´Alfábia. Bunyola ist umgeben von Plantagen mit Olivenbäumen, Orangen- und Zitronenhainen. Aber auch Wein wird in dieser Gegend angebaut. Die Gemeinde Bunyola hat etwa 6300 Einwohner, der gleichnamige Ort etwa 2300 Bewohner. 

Die
Talaiotsiedlungen "Coma Sema" und "Alqueria Blanca" beweisen, dass schon in grauer Vorzeit Menschen in dieser Gegend gelebt haben müssen. Über die Entstehung des Ortsnamens gibt es aber unterschiedliche Meinungen. Ableiten könnte man es aus dem lateinischen "vineolo" was "kleines Weingut" bedeuten würde, es kann aber auch aus "bunia, Bunyân oder banya" herstammen, was dann  etwa "steinerne Konstruktion" heißt. Oder ist es doch aus dem arabischen "Buniola" (Weingarten) abgeleitet? Wer weiß es schon, sollen sich doch die Gelehrten weiter streiten. Hauptsache für mich als Besucher des Ortes ist doch, dass es ein schönes Fleckchen auf Mallorca ist und das man hier mehr als nur einen Moment verweilen kann.

Mittelpunkt des Ortes ist die Kirche Sant Mateu mit dem Hauptplatz und seinen Cafés. Sie wurde in den Jahren 1756 - 1779 erbaut. Wie so häufig auf der Insel ist die Kirche nur während bestimmter Zeiten geöffnet. Es lohnt sich aber auf jeden Fall, das Kircheninnere zu besuchen, vielleicht findet gerade ein Gottesdienst statt. Manchmal öffnen sich die Türen auch, wenn ein Konzert stattfindet. Sie werden sicherlich einige Kostbarkeiten sehen, die ihresgleichen suchen. Besonders beeindruckt war ich von der Mare de Deu de La Ne. Die Statue stammt aus dem 15. Jhdt. und ist aus Alabaster geschnitten worden.

Ganz besonders stolz in Bunyola ist man auf die Stadtkapelle. Kleine und große Künstler nutzen gerne die Möglichkeit während der Feierlichkeiten im Ort, den Besuchern ihre Kunst zu präsentieren.

         La Banda                      Patronatsfest               Gigantes de Bunyola
      

Das Patronatsfest Sant Mateu sieht dann so aus (na ja, es ist halt warm)


 

Ganz am Ortsrand finden Sie den kleinen Bahnhof. Von hier können Sie eine Fahrt mit dem "Roten Blitz" nach Soller oder in die Inselhauptstadt unternehmen. Sie haben jeden Tag fünfmal die Gelegenheit zuzusteigen. Vielleicht fahren Sie dann noch mit der Straßenbahn weiter bis nach Port de Soller.

Bahnhof und Ort
  
© Mallorca-alles-inklusive

Die Fahrt durch die Berge macht nicht nur Spass, sondern es gibt auch viel zu entdecken. Wer mehr über den "Orangenexpress" wissen möchte, kann auf den folgenden Link klicken. Leider ist die Seite nur in spanischer Sprache. (Aber wollten Sie nicht sowieso schon immer mal spanisch lernen?)

Achtung, der nächste Film beweist, dass es nicht nur am Ballermann hoch her gehen kann.



Da sieht der offizielle Werbetrailer schon anders aus


 
  Seit dem 01.04.2012 waren bereits 511972 Besucher auf unserer Mallorca-Seite