Mallorca alles inklusive
  Giganten
 

Giganten ( Riesen ) auf Mallorca


Wenn man zu den christlichen Prozessionen oder zu anderen folkloristischen Veranstaltungen geht, kann man mit ein wenig Glück die Giganten (Riesen) von Mallorca sehen. Figuren aus unterschiedlichsten Materialien und Größen, die ihren geschichtlichen Ursprung auf der Insel haben, werden durch starke Männer zum Teil stundenlang getragen und sind ein beliebtes Motiv für jeden Fotografen.

 

In ganz Spanien war eine Figur des biblischen König David die erste welche schriftlich erwähnt wurde. Dieser Riese begleitete eine Prozession im Jahr 1442 in Barcelona. Der Historiker weiß auch, dass es in Aragon bereits ebenfalls diese gigantischen Figuren gab. Im Jahre 1588 finden die Giganten ebenfalls Erwähnung in einem Dokument aus Kastilien.

Die „Giganten“ wurden erstmalig im Mittelalter auf Mallorca erwähnt. Jedesmal wenn die Prozessionen zu Fronleichnam stattfanden, wurden diese von biblischen oder religiösen Figuren (Giganten) begleitet. Mit der Zeit wurden die Figuren allerdings immer weltlicher. 

Das erste Mal sind nachweislich die Riesen in Soller in Erscheinung getreten. Bei der christlichen Fronleichnamsprozession im Jahre 1630 wurde der Bevölkerung erstmalig ein Riese und eine Riesin vorgestellt. 23 Jahre später gab es Giganten auch in Sineu. Noch einmal fast 200 Jahre später, waren dann in Palma vier Riesenpaare bei der Prozession dabei.  

Irgendwann erhielten diese Riesen dann auch Namen. Der erste Riese mit Namen war „Puput“ welcher 1762 in Sant Llorenc auftrat. Einige Figuren blieben mit ihrem Aussehen in der gesamten Zeit wie sie waren. Andere verschwanden und wiederum andere wurden neu geboren


Die Riesen von Palma de Mallorca


In Urkunden wurden die Riesen in Palma bereits 1734 erwähnt. Anfang des 1900 Jahrhunderts dann beauftragte der Stadtrat von Palma einen Keramiker mit der Herstellung von einem Gigantenpaar. Ihre Namen waren Tofol und Bet-Maria. Leider gingen sie zu Zeiten des spanischen Bürgerkrieges verloren. Dieser Stil Giganten zu bauen wurde sehr schnell beliebt und auch später immer wieder zu Vorlagen für neuen Riesen genutzt. Bereits aber in den vierziger Jahren gab es „Tofol und Francinaina. Diese standen eine Zeit lang vor dem Rathaus, bis ein Sturm sie umgeworfen und zerstört hat. Nun dauerte es bis in die 60er Jahre als aus Pappe und Holz zwei ähnliche Figuren wie Tofol und Bet-Maria gebaut wurden. Sie bekamen sogar die gleichen Namen. In den 80er Jahren kamen auch zwei Musiker sowie ein weiteres Paar nämlich Tomeu und Margalida hinzu.



Die Riesen von Sineu

Bereits aus dem Jahr 1653 gibt es einen Beleg über das Vorhandsein von Giganten in Sineu. Sollte doch ein Träger dieser Figur damals 1 lliura, 8 sous 12 als Preis dafür bezahlen. Weitere frühere Schriften besagen, dass der Riese auch oft in Begleitung der „Cossiers“ aufgetaucht ist.

Die heutigen Giganten sind aus Fiberglas gefertigt. Im Oktober 2005 wuden sie erstmals den Einwohner vorgestellt. Die Taufe wurde in Anwesenheit von anderen Giganten, darunter auch einige aus Menorca zelebriert. Taufpaten waren der Riese Toni von Sa Pobla und die Inca-Riesin.  Der männliche Gigant stellt einen traditionellen Schmied dar; mit typischen Handwerkszeug in der einen Hand, ein Hufeisen in der anderen. Die Gigantin stellt eine typische Bäuerin und Sammlerin von Feigen mit ihrem Korb dar.

Die Riesen von Inca

Zwei Giganten aus dem Jahr 1928 stehen im Eingangsbereich des Rathauses von Inca. Sie sind zu schwer um sie bei einer Prozession zu tragen. Deshalbe wurden zwei neue Riesen gebaut. Natürlich stellen sie Lederarbeiter und Schuhmacher dar. Wie sollte es auch anders sein in einer Stadt mit soviel Tradition zu diesem alten Handwerk. Bis heute haben die zwei allerdings noch keinen Namen.
 


Die Riesen von Alaró

Tomassa hieß der erste Riese von Alaro. 1995 wurde er aber so starr gebaut, dass jede Bewegung und noch mehr das Tanzen sehr schwierig macht. Deshalb beschloss der Stadtrat zwei weitere  Gefährten für ihn zu machen. Bassa Guillem und Cabrit Guillem sind zwei Helden aus der Geschichte Alaros. Beide verteidigten mit ihrem Leben die Burg Alaro mit ihrem Leben. Der Gigantenkönig und seine Königin aus Calvia ind ihre Taufpaten. Im August 2000 wurden sie mit einer großen Zeremonie getauft.

Die Riesen von Binissalem

Eine große Taufe für die zwei Riesen aus Binissalem gab es 2006 auch für diese zwei Giganten. Während der Fiesta del Vi wurden Jaume als Riese und Aina als die Riesin der Öffentlichkeit erstmals vorgestellt. Angeblich sollen einige Einwohner Modell gestanden haben. Vielleicht ist das der Grund warum die Riesen ein strahlendes Lächeln an den Tag legt. Natürlich habe beide etwas mit Weinanbau zu tun. Jaume trägt eine Gartenschere zum Schneiden von Wein und Aina trögt einen Korb und ein Messer. Wie sollte es in einem florierenden Weinanbaugebiet auch sonst wohl sein.


Die Riesen von Campos

2006 wurden diese beiden Figuren erschaffen. Er, der Bauer (Es Vaquer) und sie als Sammlerin der berühmten mallorquinischen Kapern ( Sa collidora de taperes ). Mit einer fantasievollen Veranstaltung wurden die Beiden dann getauft. Die Riesin aus Inca und der Riese aus Mancor de la Vall sind die Paten.

Die Riesen von Calvia

In Gedenken an die Landung Jaume I. im Jahr 1229 in Santa Ponsa baute Vicente Alberola für die Gemeinde Calvia einen König und eine Königin als Giganten. Seit 1999 werden nun diese beiden Figuren immer zu Feierlichkeiten der Öffentlichkeit präsentiert. Die Riesen sind zwischen 3,35 Meter hoch und wiegen etwa 25 Kilogramm.


Die Riesen von Llucmajor

Seit 1893 gibt es Riesen in Llucmajor. Das aktuelle Paar sind Miquel und Candida, aus dem Jahr 1989. Er ist 3,25 Meter groß und wiegt 35 Kilo, während sie 3,10 Meter groß und 30 Kilogramm wiegt. Meistens werden Miquel und Candida am Eingang des Rathauses zu besonderen Anlässen aufgebaut. Ihre Konstruktion machte es unmöglich sie bei den Prozessisionen zu bewegen. Zusätzlich gibt es in Llucmajor jedoch noch vier kleinere und leichtere Riesen. Da diese beweglicher sind nehmen sie auch an Umzügen und anderen Veranstaltungen teil.

Die Riesen von Santanyi

Bernat Cinclaus und Maria Ramis sind die Namen der beiden Riesen in Santanyi. Erbaut wurden sie hauptsächlich aus Fiberglas im Jahre 2002. Beide sind lokale Figuren aus der Geschichte des Ortes.Etwa zwischen 1300 und 1450 lebten in Santanyi die Mitglieder der Familie Cinclaus. Sie besassen große Ländereien und waren sehr angesehen. Viele Legenden spinnen sich um die beiden Giganten.

Fünf Dämonen sollen Bernat gedient haben, jeder bewachte einen goldenen Schlüssel. Je nachdem welcher Schlüssel benutzt wurde könnte es regnen oder die Ernte könnte nach Belieben der Familie Cinclaus ausfallen. Es kam drauf an ob man Freund oder Feind der Familia war. Eine andere Legende erzählt von einem heimlichen Turm im Königspalast de l´Almudaina. Er sollte ermöglichen das man in fünf Minuten die Innenstadt von Palma de Mallorca erreichen konnte. König Jaume sollte so schnellstens die Anwesenheit von Eindringlingen kund getan werden. Bernat und Ramis wollten nach dem Bau in diesem Turm leben. Er wurde aus Steinen gebaut welche nur von der Riesin getragen und mitgebracht worden sind. Andere Legenden erzählen von ihren Begegnungen mit Piraten, Korsaren, Mauren und einem Angriff auf den Turm.

Jedes Jahr finden in verschiedenen Orten auf Mallorca "Trobadas de Gegants" statt. Die größte Veranstaltung dieser Art ist jedes Jahr in Palma de Mallorca. Immer am 12. September dem "Diada de Mallorca" werden die Giganten Mallorcas präsentiert. Meistens wird diese schöne Tradition von Musikgruppen und Tänzern begleitet. Auch wir waren dabei und es hat viel Spass gemacht.





     
 

 
  Seit dem 01.04.2012 waren bereits 512168 Besucher auf unserer Mallorca-Seite