Mallorca alles inklusive
  Marratxi
 

Marratxi 

Marratxi zählt mit seinen cirka 33.000 Einwohnern zu einer der größten Gemeinden auf ganz Mallorca. Wer aber einen Ort mit gleichem Namen sucht, wird nicht fündig. Die Gemeinde besteht aus mehreren Ortschaften: Marratxinet (der ursprüngliche Kernort), Pont d'Inca, Pla de Na Tesa, Sa Cabaneta, Portol und Es Caulls, um nur einige zu nennen. Die Verwaltung mit dem Rathaus und dem Gerichtsgebäude findet man in Sa Cabaneta.

Allerdings hätte dieser nordöstliche Vorortbereich nicht viel zu bieten, wäre da nicht das große Vergnügungs- und Einkaufszentrum „Festival Park“. Nach anfänglichen Startschwierigkeiten ist es heute ein belebtes Freizeitgebiet. Außerdem gibt es noch das große Einkaufszentrum Al Campo. Wir können diesen Konsumententempel empfehlen. Die Auswahl ist gut bis sehr gut. Sollten Sie auf der Insel einen Baumarkt suchen oder Möbel, Gardinen etc., dann können Sie Ihr Geld hier bestimmt ausgeben.

In Marratxis Gemeinden hängen traditionell im Herbst tausende Pfefferschoten zum Trocknen an den Hauswänden der Leute. Aus der Schote wird das Pulver "Pebre de Bord" gewonnen, ein hocharomatisches Paprikapulver, das ursprünglich Bestandteil einer jeder gut gemachten Sobrassada ist.

Positiv spricht für den Ort auch, dass man Marratxi bequem mit der Bahn erreichen kann. Die Fahrt von Palma nach Marratxi und zurück kostet nur kleines Geld. Bis auf den Festivalpark macht man als Tourist aber eher einen Bogen um den Ort.

Über den Ursprung des Names Marratxi gibt es drei verschiedene Theorien.
Zum einen könnte es abgeleitet aus dem arabischen stammen, dann wäre es soviel wie "Baracke" oder vom Wort "Marrksi", was soviel wie Marokko bedeuteten würde und drittens vom Wort "Marruqush" mit der Bedeutung, in "Marrakesch geboren".

Masken und Gesichter
   
© Mallorca-alles-inklusive

In Sa Cabaneta und Portol geht die Tradition der Herstellung von Keramikwaren bis weit in das 18. Jahrhundert zurück. Man kopierte das Aussehen und die Herstellungsmethoden einfach von der Nachbargemeinde Santa Eugenia und schon hatte man ein einträgliches Geschäft. Hier steht die Wiege auch der Gebrauchskeramik wie z.B. die berühmte Greixonera. Bis heute wird sie in verschiedenen Größen, aber meist gleichen Formen, zum Backen und Kochen verwendet. Niemals zuvor habe ich ein solch köstliches geschmortes Kaninchen gegessen.... Apropo lecker Essen. Lust auf mallorquinische Küche? Dann schauen Sie doch mal hier.

Auf dem Gebiet der Gemeinde liegt "Son Bonet" der zweite Flugplatz Mallorcas. Bis 1960 war er der einzigste Flughafen auf der Insel. Heute fliegen von hier hauptsächlich die Hubschrauberrundflüge und kleinere Privatflugzeuge.

Im Ort selbst findet der Verkauf traditioneller Keramikartikel statt, darunter die besonders geschätzten „Siurells“. Das sind Tonpfeifen in Figurenform.

Greixoneras und Siurells
 
© Mallorca-alles-inklusive

Die weit über die Grenzen Mallorcas bekannten Siurell Tonpfeifen sollen von den Phöniziern auf die Insel gekommen sein. Auch heute noch werden sie in den Werkstätten von Hand geformt, gebrannt, gekälkt und bemalt. Zu dem Sinn und Zweck der Tonpfeifen, gibt es verschiedene Theorien. Allerdings sicher ist nur, daß nichts sicher ist! Weder kann man das Alter, noch ihre Bedeutung oder ihre Herkunft sicher bestimmen. Auch ob die Figuren schon immer mit einer Pfeife, welcher sie ihren Namen verdanken ("siulet"), versehen waren, ist nicht mit Sicherheit zu sagen.

Die Siurells findet man in klassischen Varianten wie z.B. als Reiter, Bauer, Teufel und Hahn. Neuerdings werden auch Siurells angeboten mit Flugzeugen und Motorräder, welche jedoch nichts mit den ursprünglichen Figuren zu tun haben. Es wird vermutet, dass die Figuren früher von Hirten als Pfeife genutzt wurden und vielfach auch den Kindern als Spielzeug dienten. Einige Menschen schreiben den Siurells eine religiöse Bedeutung zu und man sagt ihnen nach, dass sie böse Geister und ungünstige Winde vertreiben.

Eine weitere Funktion der Figuren liegt in der "Partnervermittlung", wenn ein Verehrer sich der Gunst seiner Angebeteten nicht sicher ist, so kann er ihr eine Siurell überreichen und an ihrer Reaktion erkennen, wie seine Chancen stehen. Denn entlockt sie der Figur einige Töne, kann er sich Hoffnungen machen, läßt sie die Siurell fallen oder entlockt ihr keinen Ton, so ist das wohl eher eine negative Botschaft. 

Jedes Jahr findet die Fira del Fang statt. Für Freunde des typisch mallorquinischen Tongeschirrs ist die Messe ein jährlicher Besuchermagnet. 2015 geht es am 7. März los und am 15 März schließt diese Fira wieder ihre Pforten. Der Liebhaber mallorquinischer Tonwaren findet alles was das Herz begehrt.

Künstlerische Gebrauchsartikel
 
© Mallorca-alles-inklusive

Und jedes Badezimmer wird mit diesem Waschbecken zu einem echten Schmuckstück. Uns wundert es manchmal, dass noch kein Keramikverkäufer in Deutschland diese wunderschönen Waschbecken in sein Programm mit aufgenommen hat.


 
 
  Seit dem 01.04.2012 waren bereits 512164 Besucher auf unserer Mallorca-Seite