Mallorca alles inklusive
  Port de Andratx
 

Port d`Andratx

Größere Kartenansicht

Port d`Antratx ist eine Stadt, die urlaubsmäßíg fast komplett in deutscher Hand ist. Insbesonders die "Schönen und Reichen" haben sich hier niedergelassen. Wobei ich immer sage, alles eine Ansichtssache. Tagestouristen aus allen Teilen der Welt gibt es allerdings Tag für Tag in den Straßen und Gassen des Ortes zu sehen. Es soll sogar manche Besucher geben, die extra hierhin kommen, nur um eventuell mal einen Promi zu sehen oder zu treffen.

     
© Mallorca-alles-inklusive

Viele Domizile, die an den Berghängen von Port d´Andratx liegen, bestehen aus für "Otto Normalverbraucher" unbezahlbare Villen. Der Bauboom hat zwar nachgelassen, aber die noblen Siedlungen wachsen weiter und immer höher die Hänge um den Ort hinauf. Die Bewohner behaupten, dass der Port der schönste Naturhafen auf den Balearen ist. Nun ja, selbstbewusst ist man ja immerhin...

Gottseidank ist der ganz große Tourismus jedenfalls mangels schöner Sandstrände ausgeblieben. Wohin das Auge auch schaut, nirgends gibt es einen "grossen" Strand. Die meisten Urlauber ziehen deswegen den Nachbarort Camp de Mar vor. Wer allerdings ein wenig sucht, findet vielleicht doch die zwei kleinen Sandstrände, die der Ort zu bieten hat. Einer, der etwa 50 Meter lang ist, hat den Namen Cala en Fonoll. Wie der andere Strand heißt, entzieht sich meiner Kenntnis. Wer es weiss, kann mir gerne über Kontakt den Namen mitteilen.

Das Zentrum ist auf jeden Fall einladend und sehenswert. Die Straße am Meer entlang ist leider relativ stark befahren, dafür ist die direkte Parallelstraße dahinter eine kleine Fußgängerzone mit schönen Boutiquen und edlen Artikeln. Wie in anderen Orten auch, finden Sie kleine verwinkelte Gassen und die zum Teil exklusiven Geschäfte laden zum Schnüffeln ein. Die Uferpromenade ist gesäumt von zahlreichen Cafés und Luxusboutiquen. Hier lassen es sich die Reichen und Superreichen gut gehn. 

Beste Adressen
  
© Mallorca-alles-inklusive

Sollten Sie zu denen gehören, die einfach die Insel Mallorca kennen lernen wollen, empfehle ich die Weiterfahrt zum Cap de la Mola. Den einmaligen Ausblick werden Sie bestimmt noch lange nach Ihrem Urlaub zu den schönsten Bildern der Insel zählen. Die Villen, die meist im Pedro Otzoup Stil gebaut wurden, liegen an wunderschönen und manchmal auch atemberaubenden Lagen. Senor Otzoup hat es während seiner Schaffensphase als Architekt geschafft, seinen Stil immerhin bei mehr als 3000 Häusern auf Mallorca einzubringen. 

Einer der größten Sturzbäche (Torrents) auf Mallorca findet im Ort sein Ende. Der "Torrent des Salvel" bringt die Wassermassen aus den umliegenden Bergen sicher bis ins Meer. Gespeist wird er von vier kleineren Wasserläufen. Am Ende läuft er fast paralell zu den Verbindungsstrasse nach Andratx. (Ma-1)

Außerdem sind in Port d´Andratx zwei Dinge auffallend stark vertreten. Zum einen sind es die Immobilienmakler auf der Suche nach Objekten oder auf Kundensuche und natürlich die mehr oder minder großen Yachten der reichen Ausländer aus Deutschland und dem Rest der Welt.

Es gibt soviel zu tun, packen wir es an

© Mallorca-alles-inklusive

Im Hafen der Bucht tummeln sich wer weiß wie viele Schiffe in allen möglichen Größen. Bewegt werden sie meistens nur selten. Liegt es vielleicht an den Kosten oder nur daran, dass es nicht so einfach ist, ein großes Boot in oder aus dem Hafen heraus zu bugsieren.

Fischeridylle

© Mallorca-alles-inklusive

Schön ist es, dass man im ehemaligen Fischerort noch einige wenige Fischer bzw. Fischerboote zu sehen bekommt. Die Immobilienpreise sind sehr hoch. Ein gutes Haus unter einer Million Euro wird man kaum finden. Auch sonst ist das Preisniveau zum Teil den zahlungskräftigen Urlaubern angepasst. In vielen Restaurants von Port d`Andratx kann man durchaus 50 € und mehr für ein Abendessen pro Person ausgeben.

Wer manchmal ein "Hans guck in die Luft" ist, kann einiges entdecken. Auf Dächern, auf Balkonen, in Hinterhöfen, hinter Gittern oder versteckt in den kleinsten Gassen findet der Besucher Kunstobjekte, die ihresgleichen suchen. Seltsame bunte Pferde, geheimnisvolle Einhörner und noch so allerlei mehr gibt es zu entdecken.

 
      
© Mallorca-alles-inklusive

Auch für das Seelenheil wird gesorgt. Die kleine Kirche war diesmal zum Glück nicht verschlossen. Den Namen konnte ich ebenfalls entdecken: PARRÒQUIA NTRA.SRA.DEL CARME. Zweifelsfrei ein Platz der zum Verweilen einlädt und um einen Moment von der Hektik des Alltags zu entkommen. Egal was einen bewegt, ein Besuch ist das Gotteshaus alle mal wert.

Kirchenansichten
       
Momentaufnahmen
   
   Hafenidylle                                Natur gleich nebenan                                 Far de la Mola 
   
© Mallorca-alles-inklusive 

Wenn Sie aber eine Unterkunft suchen sollten, empfehle ich gerne das Hostal Catalina Vera. Es liegt sehr zentral und hervorragend in mitten der Natur und trotzdem nur wenige Schritte von der malerischen und lebhaften Promenade entfernt.



 
  Seit dem 01.04.2012 waren bereits 538443 Besucher auf unserer Mallorca-Seite