Mallorca alles inklusive
  Rezepte
 

Salut, Amor y mucho Dineros
(mallorquinischer Trinkspruch)
    


Auf Mallorca findet der Gast eine grandiose Vielfalt an unterschiedlichen Geschmacksrichtungen. Gerichte wie der Tumbet, Trempó, Coques de verdura (mit Gemüse belegte Pizza), Cocarrois (Teigtaschen), Panades (gefüllte Teigpasteten), Frit de Matances oder Freixura, Arròs brut, Conill amb Ceba (Kaninchen mit Zwiebeln), Porcella Rostida (Spanferkel). Unter den Fischgerichten sind die Molls (gebratene Rotbarben), Cap-roig (gekochter roter Drachenkopf), Dentol a la Mallorquina, Llobarro a la Sal (Seebarsch), Llampuga (Goldmakrele) und der Arròs de Peix (Fisch auf Reis) hervorzuheben.

Alle Gerichte haben aber eines gemeinsam. Sie sind nicht nur sehr originelle, sondern auch sehr leckere Mahlzeiten. Probieren Sie, wir wünschen Ihnen

Que aproveche!


 Brust oder Keule, ist das noch eine Frage

© Mallorca-alles-inklusive

Mallorquinische Lamm-Keule

Für ein perfektes Dinner for two

- Lamm-Keule, ca. 700-900 Gramm schwer / leicht
- mit Liebe gepflückten frischen Rosmarin
- 1 kg Kartoffeln
- 1 kg grüne Bohnen
- 1 Knoblauchknolle
- 50 ml = ca. 6-7 Eßl. Olivenöl
aus Caimari

Lassen Sie sich vor dem Braten der Lammkeule am Besten vom Metzger ihres Vertrauens das Gelenk aus der Keule schneiden. Andere störende Knochen so weit vorhanden möglichst auch. Figurbetonte lassen sich auch das offensichtlich überschüssiges Fett abschneiden. Obwohl, nun ja... Geschmacksträger. Dann würzen Sie kräftig mit Salz – was passt besser als das inseltypische Flor de Sal d’Es Trenc Mediterránea. Es haftet besonders gut, wenn Sie das Fleisch mit einem guten Olivenöl vorher einölen.

Dann bereiten Sie eine würzige Marinade vor: Hierfür geben Sie 2 Esslöffel Weißwein, 1 Esslöffel Essig, etwas Salz und Pfeffer, 1 Esslöffel Senf, ca. 3 Knoblauchzehen (fein gehackt), 1 Rosmarinzweig und nach Gemack 2-3 Sardellenfilets in eine Schüssel.

Die Marinade ein paar Minuten ziehen lassen, damit sie danach gut auf dem Fleisch haftet. Sie streichen das Fleisch nämlich jetzt gut damit ein. Damit die Rosmarinzweige am Fleisch bleiben, können Sie die Haut etwas einritzen und die Zweige darin „verstecken“.

Dann alles in einen großen Bräter legen und über Nacht ca. 12 Stunden marinieren und das Fleisch „schlafen“ lassen. Es ist ja Nacht Es reicht aber auch wenn es in dieser Zeit nur ruht.

Heute geht es weiter, der Tag der Tage ist da. Jetzt wird es dufte:

Auf dem Herd das Fleisch gut von allen Seiten anbraten. Insgesamt sollten Sie sich hierfür mind. 20 Min Zeit nehmen. Nicht die höchste Stufe verwenden. Manchmal ist weniger als mehr.

Während dessen bereiten Sie noch das Sößchen zu. Hierfür brauchen wir wieder etwas Wein, ungefähr 1 große Tasse Lamm-Fond (gibt es zum Glück auch lecker und fertig zu kaufen), 1 Eßl. Tomatenmark, etwas Zitronensaft, 1 Eßl. Senf und evtl. noch etwas Salz und Pfeffer.

Nehmen Sie nun das Fleisch kurz aus dem Bräter und geben die Soße und die übrige Marinade in den Topf, evtl. mit etwas Wasser. Jetzt sollte sich der Bratensatz lösen damit der Lammbraten wieder zurück in den Topf kann.

Dieser verschwindet nun für ca. 90 Minuten im Backofen. Dieser sollte auf ca. 180 Grad vorgeheizt sein. Übergießen Sie das Fleisch gelegentlich mit dem eigenen Saft und der Soße, so wird die Haut schön kross und würzig.

Als Beilage empfehlen wir Klöße oder grobe Kartoffelwürfel und frisches Marktgemüse der Saison.     


Sopa Balear
typisch mallorquinische Suppe

Zutaten sind berechnet für 2 Personen

150 g Weißkohl - 100 g Sobrassada - 1 rote Paprikaschote - 1 Zwiebel (mittelgroß) - 1 Knoblauchzehe - 100 g Kartoffeln - 2 EL Olivenöl - 2 Tassen Fleischbrühe - 1 Mohrrübe (mittelgroß) - Salz und Pfeffer

Zubereitung:
Dünsten Sie das Gemüse im Öl zuerst bis es weich ist. Erst dann geben Sie die Fleischbrühe hinzu. Lassen Sie jetzt alles auf kleiner Flamme gar köcheln. Jetzt nehmen Sie den Zauberstab und pürieren alles gut durch. Meistens ist die Sopa danach abgekühlt, deshalb erwärmen Sie die Suppe wieder. Erst jetzt fügen Sie die vorher klein zerteilte Sobrassada hinzu. Je nach Geschmack können Sie die mildere oder schärfere Variante nehmen. Nochmal kurz aufkochen lassen und dann warm servieren. Eine Scheibe ungesalzenes Bauernbrot gibt eine leckere Beilage.
Bon profit


Ein leckeres Dessert

Balearischer Käsekuchen
Greixonera de brossat

Zutaten für 2 Personen:

- 1 Orange
- 100 gr Zucker
- 2 Eier
- 100 gr Brossat ( quarkähnlicher Frischkäse) oder Quark
- 1 Esslöffel Butter
- die geriebene Schale einer halben ungespritzen Zitrone

Zuerst trennen Sie das Eiweiß vom Eigelb. Schlagen Sie jetzt das Eiweiß mit dem Zucker zusammen schön schaumig. Vorsichtig den Saft der Orange dazugeben und weiter schaumig schlagen. In einer Schale zerdrücken Sie den Quark oder den Brossat und geben dort das Eigelb hinzu. Nun bitte ordentlich vermengen. Die geriebene Zitronenschale über den Inhalt streuen und ebenfalls untermengen. Nun nehmen Sie den Eischnee und heben ihn vorsichtig unter die Quarkmischung.

Fetten Sie nun eine flache Greixonera mit der Butter ein und füllen die Mischung hier herein. Streichen Sie die Oberfläche glatt und schieben Sie die Tonform in den mit 175 Grad vorgeheizten Backofen. Die Backzeit beträgt ca. 45 Minuten. Wenn Sie den Kuchen in einer etwas dunkleren goldgelben Farbe wünschen, streuen Sie vor dem Backen etwas Zimtpulver auf die Masse. Abkühlen lassen und dann servieren. Guten Appetit


Que aproveche

© Mallorca-alles-inklusive


Borrida de Rajada
Rochenragout

Zutaten für 2 Personen

- 400 - 500 gr. Rochen
- 2 Knoblauchzehen
- 1 kleine Zwiebel
- 1 große Kartoffel
- 100 ml Olivenöl
- 1 Scheibe Brot (ungesalzen)
- 2 Eigelb
- 30 gr. Mandeln
- 50 ml. Zitronensaft
- Salz, Pfeffer, Petersilie, Safran, Zimt

Nachdem man den Fisch gewaschen und in gleiche Teile aufgeschnitten hat, legt man diesen in eine entsprechende Schüssel. Bitte nun vorsichtig salzen und eventuell pfeffern. Träufeln Sie jetzt den Zitronensaft drüber und lassen alles etwa eine Stunde ziehen. Nun die Kartoffeln waschen und in möglichst gleichmäßige Würfel teilen und für etwa 3 - 5 Minuten, je nach Dicke, in Öl goldgelb anbraten, kurz abtropfen lassen und mit dem Rochen zusammen in eine Greixonera geben.

Etwas Olivenöl in eine Pfanne geben und die Knoblauchzehen mit den Mandeln zusammen braten. In einem Mörser nun diese Zutaten zerkleinern und mit dem Safran, Zimt und einer gebröselten Scheibe Brot (bitte ohne Rand) mischen. All das gießen Sie nun über den Fisch und die Kartoffeln. Achten Sie darauf das alles gut bedeckt ist. Die klein gehackte Zwiebel ebenfalls anbraten und dazu geben.

Nun lassen Sie alles ca. 6 - 10 Minuten auf kleiner Flamme köcheln. Achten Sie darauf das die Soße nicht anbrennt. Nehmen Sie nun das Eigelb und geben Sie etwa 3-5 Teelöffel des Kochwassers hinzu. Das verquirlen Sie gut und füllen es in die Greixonera. Nun noch einmal kurz aufkochen lassen und jetzt heiß servieren. Bon Profit


Fischers Fritze.........

© Mallorca-alles-inklusive



Mallorquinischer Zackenbarsch
Anfós estil mallorqui

Zutaten

- 1 kg Filet vom Zackenbarsch
- 1 Bund Frühlingszwiebeln
- 3 Knoblauchzehen
- eine Hand voll Korinthen
- eine Hand voll Pinienkerne
- 1/4 Liter kalt gepresstes Olivenöl
- 1 kg Kartoffeln
- 300 g Mangold
- 8 - 10 Tomaten
- etwas Mehl zum Wenden des Fischs
- Pfeffer, Salz, Koriander, Piment

Zubereitung  

Die geschälten Kartoffeln (festkochend) und ca. 6 - 8 Tomaten in Scheiben schneiden, die Frühlingszwiebeln und die Knoblauchzehen würfeln. Die übrigen Tomaten mit kochendem Wasser überbrühen, häuten und danach das Fruchtfleisch in Würfel schneiden. Den Mangold gut säubern und die Blätter nicht zu fein zupfen. Die Filets waschen, mit Küchenpapier abtupfen, pfeffern und salzen, danach mit Mehl panieren. Mehrere Esslöffel Olivenöl in einer Pfanne erhitzen, die Filets kurz anbraten und danach das Fett auf Küchenpapier abtropfen lassen. Im restlichen Öl die Scheiben der Kartoffeln wenige Minuten brutzeln, dann den Boden in einer guten Auflaufform - am besten natürlich in einer mallorquinischen Greixonera damit auslegen. Die Fischfilets über die Karoffelscheiben verteilen. Im restlichen Olivenöl die Frühlingszwiebeln mit dem Knoblauch glasig braten. Tomatenwürfel zufügen und kurz mitbraten lassen. Nun fügen Sie den Mangold hinzu. Am Schluss die Pinienkerne und die Korinthen hineingeben und gut durchrühren. Die jetzt fertige Gemüsesauce dann möglichst gleichmäßig über die Filets geben. Als letzte Schicht kommen nun die Tomatenscheiben darauf. Danach die Auflaufform mit Alufolie zudecken und bei etwa 200 bis 220 Grad eine Viertelstunde im Ofen backen.


Brotsuppe mallorquinisch
Zutaten für vier Portionen
 

300 gr. Stangenweißbrot
1 kleine Charlotte
1/2 Stange Lauch
350 g Blumenkohl
3 reife Strauchtomaten
150 g kleine Pilze (z.B.Champignons / Pfifferlinge)
50 g schwarze Oliven
ca. 125 ml feines Olivenöl
1 - 2 Knoblauchzehen
1 l Gemüsebrühe
Salz, Pfeffer, etwas frische Petersilie
 

 

Und nun geht’s los

Mit dem Küchenmesser das Brot in dünne Scheiben schneiden. (etwa 5mm)

TIPP:Wer das Messer dabei ein wenig diagonal ansetzt
erreicht eine größere Schnittfläche.

Die Zwiebel schälen, einmal teilen und in Ringe schneiden. Danach die Knoblauchzehe schälen und fein würfeln oder pressen. Jetzt den Lauch gut waschen, manchmal entfernen wir sogar die äußeren Blätter und ihn danach ebenfalls in Ringe schneiden. Den Blumenkohl säubern und in Röschen teilen. Pilze abreiben (nicht waschen), größere Pilze teilen. In einem großen Topf etwas gutes Olivenöl erhitzen. Dort Knoblauch, Zwiebeln und Blumenkohl andünsten bis die Zwiebelringe glasig geworden sind. Danach das Paprikapulver einstreuen und die Gemüsebrühe dazugießen. Nun etwa 15 bis 20 Minuten den Blumenkohl weich kochen lassen.

Gleichzeitig Wasser zum Kochen bringen. Tomaten waschen, Haut kreuzweise einritzen und kurz mit dem kochenden Wasser überbrühen. Dadurch läßt sich nun die Haut leicht abziehen. Entfernen sie den Stielansatz und die Kerne. Danach das restliche Fruchtfleisch nicht zu fein würfeln. Nun müssen sie 2 große Pfannen erhitzen. In einer braten sie die Pilze mit etwas Olivenöl an und würzen mit Salz und Pfeffer. In der anderen Pfanne werden jetzt die Weißbrotscheiben in Olivenöl knusprig backen. Am besten immer in kleinen Portionen. Damit die Scheiben beim Backen gleichmäßig bleiben nehmen Sie eine andere Pfanne und beschweren Sie die Brotscheiben.

Kurz bevor das Gemüse gar ist, nun die Tomaten und den Lauch hinzugeben und noch ein wenig mitköcheln lassen. Wieder mit Salz und Pfeffer abschmecken. Die Petersilie abduschen, trocken schütteln und sehr fein hacken. Einige Brotscheiben zu Dekorationszwecken seperat legen. Die anderen in Schalen oder auf Tellern verteilen und jetzt die Suppe darüber gießen. Am Schluss noch die Pilze, Oliven und gehackte Petersilie darüber streuen und die restlichen Brotscheiben dazu legen.

 

Wer es deftiger mag nimmt diese Version

300 g gewürfeltes Schweinefleisch
150 g gewürfelten Schweinebauch
4 Artischocken
4 - 5 Zwiebeln
2 - 4 Knoblauchzehen
6 Tomaten
100 dicke Bohnen
100 g feine Erbsen
200 g Blumenkohl
1 Kohlkopf (mittelgroß)
Salz, Pfeffer,
Petersilie,
1 Teelöffel Paprikpulver mittelsüss
30 cl. Olivenöl
100 g Champignons
500 g in dünne Scheiben geschnittenes Bauernbrot

In einem großen Topf mit Olivenöl das Fleisch, den Schweinebauch und den Knoblauch anbraten. Danach die gehackten Zwiebeln und die Petersilie zugeben und unter leichten Rühren weiter anbraten. Dann das Paprikapulver und die Tomaten untermischen und köcheln lassen. Mit  etwa 1,5 Liter Wasser auffüllen, den klein gehackten Kohl, die Artischockenherzen, den Blumenkohl, dicke Bohnen und Erbsen dazugeben, mit Salz und Pfeffer würzen. Zum Schluss noch die Pilze hinzufügen und nochmals 20 Minuten leicht köcheln. In einer grossen Greixonera schichtweise das Brot und das Gemüse legen und mit ein weng Olivenöl beträufeln und einige Minuten ruhen lassen. (5-10 Minuten)


Pa amb oli ( Pa amb tomaquet )


Pa amb tomàquet, (Brot mit Tomate) ist aus der katalanischen Küche nicht wegzudenken. Früher war es ein typisches Armeleutegericht, heute wird es überall gerne als Vorspeise oder auch einfach als kleiner Appetithappen zwischendurch genommen. Im Laufe der Generation bildeten sich je nach Landstrich viele unterschiedliche Variationen. Am bekanntesten ist wohl " pa amb oli" welches mal mit Käse und/oder Schinken gegessen wird. Probieren Sie einfach einmal welches Ihr Favorit ist. Falsch machen kann man bei der Zubereitung eigentlich nichts. Als Tipp geben wir Ihnen mit auf den Weg, nehmen Sie ungesalzenes Bauernbrot. Zunächst wird das Brot geröstet, dann mit mehr oder weniger viel Knoblauch abgerieben, dann nehmen Sie eine halbierte Tomate (dafür eignen sich am besten echte mallorquinische Tomaten) und reiben das Brot damit ein. Zum Schluss noch mit Olivenöl aus Caimari beträufeln. Nehmen Sie nicht zuviel dieses guten Öles. Den intensiven Geschmack erzielen Sie bereits mit wenigen Tropfen. Oder wechseln Sie die Reihenfolge der Herstellung. Merken Sie einen Unterschied? Wie nun die korrekte oder beste Reihenfolge ist, wird auf der Insel immer wieder gerne und heiß diskutiert. Wer aber in Andalusien dieses Brot essen möchte, bestellt "Pitufo". (was soviel wie "Schlumpf" bedeutet) 


Lomo con Coll
 

für 6 Personen


1 - 1,5 kg Schweinelende
30 zarte Weißkohlblätter
250 g fetten Bauchspeck
250 g durchwachsener Bauchspeck
3 Zwiebeln, 4 Tomaten
1/4 L. trockenen Weisswein
125 ml Olivenöl
150 g geschälte Mandeln
2 Hand voll Rosinen
1 Hand voll Pinienkerne
150 g Blutwurst (Butifarron)
150 g Paprikastreichwurst (Sobrasada)           
2 - 3 Knoblauchzehen
1 kleiner Bund Petersilie
etwa 1 L. Fleischbrühe
Salz, Pfeffer

Die Kohlblätter gut waschen und die holzigen Stellen ausschneiden. Kurz in einen Topf mit kochendem Salzwasser legen. Dadurch werden die Blätter weich und formbar. Dann heraus nehmen, mit sehr kaltem Wasser abschrecken und gut abtropfen. Die Schweinelende in gleich große Stücke schneiden und gut salzen. Olivenöl in einer Pfanne erhitzen. Die Fleischstücke nur leicht anbräunen. Danach die Blutwurst und die Paprikawurst würfeln. Zwischendurch den Backofen auf etwa 175 Grad aufheizen lassen. Die Kohlblätter in gleich große Stücke schneiden und jeweils ein Schweinelende, ein wenig Sobrasada und ein wenig Butifarrón auf jedes Blatt legen. Gut mit Küchengarn einwickeln damit feste Pakete entstehen. Jetzt dicht nebeneinander in eine feuerfeste Form (Greixonera) legen, damit sie nicht auseinander rollen. Nun geht es an die Saucenzubereitung. Nehmen Sie den fetten und durchwachsenen Bauchspeck und schneiden ihn in gleichmäßige Würfel. Die Tomaten kreuzweise einritzen, im kochendem Wasser abbrühen, am besten mit Eiswasser abschrecken, danach häuten und in kleine Würfel schneiden. Jetzt die Zwiebeln und Knoblauchzehen schälen und sehr fein hacken. Das verbliebene Olivenöl in einem neuen Topf erhitzen, den Speck leicht anbräunen, Zwiebeln und Tomaten dazugeben und etwa 5 - 7 Minuten schmoren lassen. Den Weißwein hinzufügen und etwas reduzieren lassen. Jetzt die Fleischbrühe, Pinienkerne, Rosinen und den Rest der Sobrasada und der Butifarron dazugeben und ebenfals 5 - 7 Minuten allerdings bei geringer Hitze köcheln. Die Sauce sollte dickflüssig sein, eventuell mit Mehl andicken. Die Mandeln in ein wenig Olivenöl anrösten und fein hacken. Ebenso die Petersilie. Jetzt die Mandeln, Petersilie und Knoblauch zur Sauce geben und gut vermengen. Die Kohlpakete anschließend mit der zubereiteten Sauce bedecken und in den vorgeheizten Backofen geben und etwa 30 - 40 Minuten backen lassen. Jetzt ist Ihr Lomo con Coll fertig - und wir wünschen guten Appetit.


Champignons mit Oliven 

Zutaten:
250 g weiße Champignons
2 Esslöffel Olivenöl
1 Esslöffel Mandel-Essig
Pfeffer und
Salz
2 Knoblauchzehen
6 Oliven, schwarz
Petersilie

Champignons mit mallorquinischen Oliven sind leckere und schnell herstellbare Tapas. Je länger sie alle Zutaten in einer Marinade ziehen lassen, desto aromatischer und besser schmecken sie. So kann man sie auch für Fiestas gut schon 1 oder 2 Tage vorher in erheblichen Mengen vorbereiten und in einer luftdicht verschlossenen Dose aufbewahren. Auf Mallorca werden die Tapas typischerweise in den kleinen und hübschen Tonschalen angerichtet, die es überall auf der Insel zu kaufen gibt. Dazu gehören kleine Holzspieße um die Pilze mit Oliven auch aufpieksen zu können. Zuerst die Champignons mit Küchenpapier abreiben (nicht waschen) und in feine Scheibchen schneiden. In einer Pfanne wird nun 1 Esslöffel kalt gepressetes Olivenöl erhitzt und die Pilze darin kurz scharf anbraten. Die Temperatur sollte jetzt auf eine kleinere Stufe zurückgeschaltet werden, damit die Champignons leicht garen können. Das restliche Öl in eine Schüssel geben und mit ein wenig Mandelessig verrühren. Die Marinade nun mit Pfeffer und Salz möglichst pikant würzen. Jetzt die Knoblauchzehen schälen und durch die Presse drücken um sie dann in die Marinade zu geben. Die schwarzen Oliven nun vierteln und mit untermischen. Die Petersilie am Besten fein hacken und zusammen mit den Pilzen unter die Marinade mischen und einige Zeit warten bis alles etwas abgekühlt ist.

Dazu servieren Sie am besten warmes Barra (Brot) und einen leichten mallorquinischen Weißwein.


So etwas leckeres

© Mallorca-alles-inklusive


Escalops de Vedella de Binissalem

(Rinderlende) für 4 Personen

Was Sie benötigen:

 

- 1 Kg Rinderlende
- 15 Kartoffeln
- 750 ml Rotkraut aus dem Glas
- 1 kg dunkle Weintrauben
- 1 L. Rotwein
- 150 g Zucker
- 4 Scheibe Brot
- 2 Zimtstangen
- 10 Gewürznelken
- 1/2 TL Muskatnuss
- Pfeffer, Salz, Olivenöl


Und so wird es gemacht:

Beginnen wir mit der Sauce. Dafür lassen Sie die Zimtstangen, Nelken, Muskatnuss und 1/2 TL Pfeffer zusammen mit dem Zucker und den Weintrauben eine halbe Stunde im Rotwein in einem Topf auf kleiner Flamme köcheln. Die Scheiben Brot in Würfel schneiden und zum Wein hinzu geben. Wenn der Wein angedickt ist, mit dem Zauberstab pürieren und danach durch ein feines Sieb streichen. Jetzt die Kartoffeln schälen und aufsetzen, ebenso das Rotkraut aufsetzen. Das Fleisch gut waschen und mit Küchenkrepp trocknen. Jetzt leicht pfeffern und salzen und in Olivenöl von beiden Seiten braten. Anschließend wird das Fleisch in Alufolie warm gehalten. Wenn die Kartoffeln, das Rotkraut und die Sauce fertig sind, das Fleisch in Scheiben schneiden und auf dem Teller anrichten und mit der Sauce übergießen. Als Dekoration nehmen Sie ein paar Weintrauben und eine Zimtstange.  


Lechona

Spanferkel mallorquinische Art

für 4 Personen
 

1000 g Rücken vom Spanferkel, 4-6 Knoblauchzehen, 1 Zitrone, 50 g Honig, 4 EL Olivenöl, 200 ml Brandy oder Veterano, Salz und Pfeffer


Nachdem Sie das Fleisch gut gewaschen und danach auf Küchenpapier getrocknet haben, schneiden Sie rautenförmig die Schwarte ein. Anschließend salzen und pfeffern Sie das Gargut. Bereiten Sie aus den Knoblauchzehen, dem Saft der Zitrone und dem Honig eine pastenartige Masse. Damit wird der Spanferkelrücken eingerieben. Den Knoblauch hacken und am besten im Mörser mit Zitronensaft und Honig zerstoßen. Den Spanferkelrücken sollten Sie im Fett scharf anbraten um ihn dann in einer offenen Greixonera bei etwa 200- 220 Grad im Backofen braten. Während des Backvorganges häufiger mit der Paste bestreichen. Jetzt kommt das Wichtigste. Nehmen Sie nach etwa 45 Minuten den Veterano und übergießen damit den Spanferkelrücken. Jetzt grillen und abwarten bis die Schwarte kracht. Vor oder nach dem Verzehr den restlichen Veterano genießen.
 

Das Rezept ist oder zumindest war, eine Zeitlang an der Ostküste sehr beliebt.


 Können diese Augen lügen?

© Mallorca-alles-inklusive

 


 Rubiols

Dieses Zuckergebäck hat immer die Form eines länglichen Halbmonds und wird mit den verschiedensten Zutaten gefüllt. Man isst dieses beliebte Gebäck zum Nachtisch, Kaffee oder Frühstück. Der Teig ist dem der Panades sehr ähnlich. Beide Leckereien werden meistens in der Osterzeit bei vielen Familien gleichzeitig gebacken. Jede Familie hat natürlich ihr eigenes Rezept. Für die Füllung verwendet man traditionell hausgemachte Aprikosenmarmelade, Cabello de Ángel (Kürbiskonfitüre) oder Quark. Doch auch Creme, Schokolade und andere Marmeladen kommen als Füllung in Frage.

Zutaten:

 

450 g ausgelassenes Schweineschmalz
2  kleine Tassen Wasser
1 kleine Tasse Sonnenblumenöl 

1 Dolde Anis
5 Eigelb
1 Stückchen frische Hefe
5 Esslöffel Zucker
Etwa 1 kg Mehl
 

Zubereitung: 

Zucker und Hefe im Wasser lösen, die sonstigen flüssigen Zutaten zugeben und gut vermischen. Nun nach und nach das Mehl zugeben bis ein gleichmäßiger Teig entsteht. Eine Kugel abnehmen und zu einem eher dünnen Oval ausrollen. Einen Esslöffel Füllung in der Mitte auf den Teig streichen, das Oval zusammenlegen, am Rand und an den Enden gut verschließen damit die Füllung nicht austritt. Teigränder beschneiden und dabei die Form eines etwa 15 cm hohen Halbmonds betonen. Bei 180 Grad backen bis der Teig goldgelb ist; mit Zucker bestreuen und servieren wenn abgekühlt.
 



© Mallorca-alles-inklusive

Paella de Cava wie " El Jefe " sie gerne isst....

Diese Paella de Cava ist unsere, nicht ganz ernst gemeinte,
typische Meeresfrüchte-Paella für 4-5 Personas.

 

Pro Person 2 Langostinos,
1/2 Huhn (Poularde),
1/2 Kaninchen (Wild),
1/2 kg Schweinefleisch (Porc negre mallorquin),
1/2 kg geschälte Rippen,
1 Liter Wasser (sin Gas),
1 Liter Cava (Freixenet) (con Gas),
1 kg Reis (Rundkornreis der Marke "
Bomba"),
1/2 kg glänzende Venusmuscheln,
1 Dose Paprika (Pimientos morrones) (geschält),
oder etwa 250 g Pimientos de Padron,
1/2 kg Erbsen (mittelfein),
3 - 4 rote oder gelbe Paprika,
1 g Gramm
Safran,
1 Dose Tomaten,
Miesmuscheln,
Olivenöl ( am Besten kalt gepresst aus Caimari )
(Virgen extra) oder (Virgin stamp)


© Mallorca-alles-inklusive
Auf besonderen Wunsch habe ich noch den ein oder anderen Hummer hinzu getan

Wer Überraschungen mag nimmt Pimientos de Padron. (ca. 250g). Während die meisten der aromatischen Padron-Schoten eher mild sind, gibt es sortentypisch einige "Ausreißer" mit gutem Feuer. Das macht dieses Rezept immer wieder interessant – sozusagen "spanisches Roulette".

Hähnchen- Kaninchen- und Schweinefleisch in mundgerechte Häppchen schneiden. Die Paprika in kleine Stücke oder Streifen schneiden. Die Muscheln ohne zu öffnen, also nur die Schalen, säubern. (Wir empfehlen einen Zahnbürste (mittelhart). Die Garnelen kurz in Olivenöl anbraten und wieder aus der Pfanne herausnehmen. Anschließend das Huhn, Kaninchen, Schweinefleisch und die geschälten Rippen in demselben Öl anbraten. Sobald das Fleisch fast durchgebraten ist, nun die Paprika mit anbraten. (erst rot dann gelb, bitte unbedingt auf die Reihenfolge achten) Anschließend die Dose Tomaten  (vorher sorgfältig öffnen)  das Wasser und den guten Sekt hinzugeben, ebenso wie die Dose Paprika (pimientos morrones) (auch öffnen), die Erbsen und die handgereinigten Venusmuscheln. Nun ist es Zeit die Paella zu würzen indem man zuerst den Safran hinzugibt und diesen ordentlich verrührt. Mit etwas Salz (Flor de Sal aus Colonia Sant Jordi) dann die Paella weiter würzen aber eher dezent (nur leicht salzig), da die Paella durch das weitere Kochen noch Wasser (und leider auch den Alkohol) verliert und damit die Salzkonzentration zum Ende hin steigt. Wenn zuviel verdunstet einfach mit Sekt wieder auffüllen. Zum Schluss dann noch den Reis hinzufügen. Wer den schwarzen Trauerreis mag, nimmt ein wenig Tintenfischsekret zum Schwärzen der Körner. Das ganze so ca. 30 bis 45 Minuten köcheln lassen. Am Ende die Paella mit den Miesmuscheln und Garnelen dekorieren und abgedeckt noch 15 Minuten lang ziehen lassen. Danach am Besten mit den Fingern zu verzehren.

Bei der Zubereitung sollte man unbedingt beachten, dass man das Öl in dem die Gambas /Garnelen/ Langostinos angebraten werden auch weiterhin verwendet wird, da das Öl den Geschmack der Meerestiere mit aufgenommen hat. Auch den Sud beim Köcheln des Fleisches sollte man  weiter verwenden und nicht wegschütten. Diesen Fehler machen viele Neulinge bei der Paella Zubereitung und wundern sich dann, warum die Paella nicht mehr schmeckt. Kann sie auch nicht, wenn man all die wertvollen Aromen die sich im Öl und Wasser gelöst haben, einfach in den Ausguss schüttet.
 


Cassola de Llampuga

(Dorade aus der Greixonera) (der Donner und Doria Fisch)

Typisch auf Mallorca (und deshalb in Restaurants auch fast immer teurer) ist das Fischgericht Llampuga. Den frei schwimmenden und deshalb herrenlosen (aber nicht grätenlosen) Fisch gibt es auch nur in zwei Regionen des Mittelmeeres. Im Herbst, wenn ab und an Gewitterstürme die See aufpeitschen, ziehen die jungen Teenagerdoraden auf dem Weg in die "neue Welt" an den balearischen Küsten vorbei. Die Fische, die dann anschließend bei uns auf dem Teller landen,  erreichen ihr Ziel natürlich nicht. Der Name: „Llampec“ bedeutet auf mallorquin nämlich Blitz oder auch Gewitter. Besser bekannt ist der Llampuga aber unter dem Namen Goldmakrele oder Dorade.  

Zutaten für 4 Personen: je nach Hunger auch erweiterbar
1 - 1,5 Kg Llampuga oder halt Dorade (nicht pro Person)
4 bunte Paprikaschoten (2 Gelb,1 Rot, 1 Grün) oder so
  2 feste Tomaten (mallorquinisc
he Tomate de Ramallet)
  2 mittelgrosse Zwiebeln (heul)
  4-6 Zehen Knoblauch (Vorsicht)
gehackte frische Petersilie (am liebsten von der Marke "Krause")
150 ml Olivenöl (mehr oder weniger)
Mehl, Pfeffer und Meersalz (nach pers. Geschmack)

Den Fisch immer zuerst beobachten ob er sich nicht doch noch bewegt. Oder sind die Augen klar, die Kiemen rosa und liegt er friedlich auf einer Stelle? Erst dann sollten Sie ihn ausgiebig und gut waschen (keine Reinigungsmittel verwenden) und mit genügend Küchenpapier (zur Not auch Toilettenpapier - Zewa wisch und weg) trocken tupfen. Danach filetieren Sie ihn in möglichst gleichmäßige Stücke. (Es soll ja niemand zu kurz kommen)

Jetzt wälzen sie ihn reichlich in Mehl. Je nach eigenem Geschmack mit grünem, schwarzen oder buntem Pfeffer aus Madagaskar und aus der Dose und natürlich etwas Meersalz vom Es Trenc (Colonia de Sant Jordi - Ihr wisst schon) würzen. Circa 100 ml gutes und kalt gepresstes Olivenöl aus Caimari (Virgin stamp - von Jungfrauen gestampft - freie Übersetzung) in einer guten Pfanne erhitzen, darin die Filetstücke von allen 4 Seiten (2 reichen auch) gut anbraten und in eine ofenfeste Tonform - am besten eine original mallorquinische Greixonera - legen.

Die Knoblauchzehen und ebenfalls die Zwiebeln jetzt unter (Freuden)-Tränen sehr fein hacken. Die bunten Paprikas putzen und in dünne Streifen schneiden. (Reihenfolge beachten - siehe Zutaten) Die Tomaten nun mit Wasser (ca. 100 Grad - vorsicht heiß) überbrühen. Danach die Tomaten häuten und am besten würfeln. (dünne Scheiben gehen auch) Haben Sie den Backofen bereits auf 180 bis 200 Grad vorgeheizt? Dann schieben Sie den Fisch (Braten) jetzt in die Röhre. Nehmen Sie nun das übrige Olivenöl und erhitzen es in der mittlerweile wieder gereinigten Pfanne. (Falls noch nicht geschehen, einfach eine andere nehmen) Geben Sie jetzt das ganze vorbereitete Gemüse nacheinander hinzu und lassen Sie es auf kleiner Flamme ein wenig köcheln. (köcheln bedeutet nur mit kleinen Blubberbläschen)

Zum Schluss noch einmal mit Pfeffer und Salz abschmecken und danach eventuell Petersilie (glatte oder krause ist egal) darüber streuen. Jetzt gießen Sie den Inhalt der Pfanne möglichst gleichmäßig über den Fisch und verteilen es in der Tonform. Etwa 15 bis 20 Minuten im Ofen bei 200 Grad backen lassen und danach direkt aus der Greixonera servieren. (Wer mag bedankt sich vorher noch bei Neptuno oder dem Fischer seiner Wahl) Bon profit
 


Coca mallorquina

Mallorquinische Pizza

Da der Hefeteig dieser inseltypischen Pizza Olivenöl enthält, ist er von anderer Konsistenz und anderem Geschmack. Belegt nach eigenem Gutdünken mit Tomaten, Paprika, Zwiebeln und Knoblauch bereichern die "Cocas" die mediterrane Küche.

500 g Mehl in die Schüssel der Küchenmaschine geben, 20 g Hefe zerbröckeln und hinzufügen. 1Teelöffel Salz, 3 Esslöffel kalt gepresstes Olivenöl, 1/4 Liter handwarmes Wasser hinzufügen. Alles gut vermengen und 60 Minuten zugedeckt gehen lassen. Danach kräftig kneten, den Teig dann teilen und auf  2 eingefettete Bleche dünn ausrollen. Mit etwas Olivenöl den Teig dünn bestreichen, Salz und Pfeffer darüber streuen.  4 bis 6 Zwiebeln putzen, schälen und in Streifen schneiden. Nun 6 bis 8 Tomaten waschen und danach würfeln. Jetzt 2 grüne und 2 rote Paprikaschoten putzen und in feine Streifen schneiden. Vergessen Sie nicht 2 Zehen Knoblauch zu putzen und fein zu hacken. Nun auch die  150 g schwarzen mallorquinischen Oliven in Scheiben schneiden und jetzt sorgfältig alles auf den Teig verteilen.

Im vorgeheizten Backofen bei etwa 180 bis 200°C etwa 30 bis 40 Minuten backen danach warm oder kalt servieren. Bon Profit


Mandel-Césarsalat

mit gebratener Wachtel
für 4 Personen


einen Römersalat ( lechuga )
100g Mandelmus
2 el mittelscharfen Senf
200ml Geflügelbrühe
50g alten Mahon Käse
2 el Himbeeressig
2 ganze Wachteln ( ausgelöst )
4el Mandelöl
Flor de sal ( hibiscus )
schwarzer Pfeffer aus der Mühle
Saft einer Zitrone

Den Römersalat waschen und in mundgerechte Stücke zupfen und auf einem Teller anrichten. Aus dem Mandelmus, Senf, der Geflügelbrühe, geriebenen Mahonkäse und dem Himbeeressig im Mixer oder einem Pürrierstab den Dressing zubereiten. Mit den restlichen Zutaten kräftig abschmecken und über den Salat geben. Die ausgelösten Wachteln in dem Mandelöl knusprig braten und mit Salz und Pfeffer würzen. Danach etwas mit Zitronensaft ablöschen. Die fertig gebratenen Wachteln an den angerichteten Römersalat legen, den ganzen Teller mit etwas Mandelöl beträufeln und servieren.


Flan ist nicht gleich Flan
- meiner ist der Beste


© Mallorca-alles-inklusive

Immer noch sind wir auf der Suche das beste Rezept für obiges Bild zu bekommen. Ein paar Kilos hat es bereits gekostet. Aber wir werden weiter suchen und keine Mühen scheuen um es Euch dann zu präsentieren. Mittlerweile sind wir der Meinung: Selber machen war der bisher Beste.

 
  Seit dem 01.04.2012 waren bereits 538642 Besucher auf unserer Mallorca-Seite