Mallorca alles inklusive
  Sant Llorenc des Cardassar
 

  Sant Llorenc des Cardassar


Größere Kartenansicht     


Die 82 km² große Gemeinde Sant Llorenc des Cardassar liegt in der Region Llevant, an der Ostküste der Insel Mallorca. Die Gemeinde, die ca. 8000 Einwohner zählt, liegt nahe der Stadt Manacor. Sant Llorenc des Cardassar verfügt über eine Küstenlinie von 8 km Länge. Im Norden finden Sie die Serra de Calicant.

Irgendwie scheint die Gemeinde und der gleichnamige Ort einen verschlafenen Eindruck zu machen. Nun ja wenn man im Sommer bei über 30 Grad durch andere Orte der Insel fährt ist es dort auch nicht viel anders. Aber manchmal täuscht der erste Eindruck. Der Besucher der ein wenig Zeit mitbringt findet unter anderem für sein leibliches Wohl einige gute Restaurants. Die Spezialitäten der mallorquinischen Küche sind aber auch für viele Feinschmecker eine gern genommene Mahlzeit. Der Gast
bekommt hier noch für wenig Geld ein gutes Menü del Dia. Wir können mit gutem Gewissen "Can Pedro" empfehlen. Sie finden das Restaurante oder die Bar an der Carrer Son Servera. Gute Preise, gute Qualität und freundliches Personal.


Für das Seelenheil, für das leibliche Wohlergehen und für die nötige Entspannung wird gesorgt
  
© Mallorca-alles-inklusive

Auch Geschäfte, in denen man sich mit allem Lebensnotwendigen eindecken kann, sind vorhanden. Rund um die Kirche haben sich einige kleinere Bars angesiedelt und der Gast bekommt für wenig Geld seine Erfrischung. Der Wochen­markt findet jeden Donnerstag vormittag in der Calle Major statt. Der Markt ist zwar nicht groß, aber es gibt einheimische Produkte, die frisch und preiswert verkauft werden.

Wenn Sie aber meinen, hier eine ausschweifende Shoppingtour machen zu können, sollten Sie sich besser einen Mietwagen nehmen und sich auf den Weg nach Arta oder Manacor begeben. Diese Städte sind zwar auch kein Paradies für jemanden, der schlendern und shoppen möchte, aber bekanntlich ist der Spatz in der Hand ja besser als die Taube auf dem Dach oder wie es der Spanier sagt: "Mas vale pajaro en mano que ciento volando." Gehen Sie besser in die Umgebung der Gemeinde, denn diese bietet sich bestens für Wandertouren und Ausflüge mit dem Mountainbike an. Wind, Wetter und Regen haben in dieser Landschaft viele sanfte Hügel aus Kalkfelsen geformt. Bizarre und manchmal auch verwilderte Olivenbäume wachsen neben Mastix-und Ginstersträuchern. Der Naturfreund erfreut sich bestimmt aber auch am Heidekraut, den Pinien oder den zahlreicheren Aleppo-Kiefern. Atmen Sie den bezaubernden Duft von Lavendelsträuchern und des Rosmarins und erfreuen Sie sich an den hübschen Zistrosen. Der Vogelfreund freut sich bestimmt wenn er Gabelweihen, Sperber und andere gefiederte Luftakrobaten beobachten kann. Aber auch sonst kann ein Spaziergang in der Umgebung einige lohnende Fotomotive hervor bringen.

Animales
   
   
© Mallorca-alles-inklusive

Für die Stadt gibt es die unterschiedlichsten Schreibweisen, wie z.B. St. Llorenc, Sant Lorenco oder auch Sant Lorenzo. Jedes Jahr am 8. August wird das Fest der "gefundenen Mutter Gottes" gefeiert.

Zu der Gemeinde gehören folgende Orte:

  • Sa Coma 
  • Sant Llorenç des Cardassar 
  • S’Illot 
  • Son Carrió 
  • Son Moro 
  • Son Moro Bonavista
Einige Sehenswürdigkeiten gibt es:

Poblat Talaiòtic de S’Illot

Das Gemeindegebiet von Sant Llorenç des Cardassar war schon in prähistorischer Zeit durch Menschen bewohnt. Ausgrabungen belegen eine Besiedlung beginnend um 2000 v. Chr. Von den über 70 katalogisierten Fundorten seien hier folgende der vortalaiotischen Kultur und der Talaiot-Kultur genannt, die auf dem Gemeindegebiet von Sant Llorenç liegen: Calicant, Can Roig i Torre Nova, Can Tafal, Ca s’Hereu, De l’època talaiòtica, Els talaiots de Calicant, Infern Vell, Les coves de Ca n’Amer, Na Pol (Sa Coma), Poblat Talaiòtic de S’Illot, Pou Colomer Vell, Sa Blanquera, Sa Coma, Sa Real, Sa Talaia, Sa Vaca i Ses Voltes, Ses Planes, Ses Talaies, Ses Toltes, Son Barbot, Son Negre, Son Puça.

Erst aus der spätrömischen Zeit finden sich einige Aufzeichnungen, die auch Aufschluss über den klangvollen Namen Sant Llorenç des Cardassar liefern, der auch in der maurischen Zeit beibehalten wurde. Den Beinamen "des Cardassar" allerdings erhielt der Ort erst nach der Reconquista. Als Jaume I. mit seinem Heer die Insel besetzte, gab sich auf einem Feld bei Sant Llorenç eine Madonnenfigur zu erkennen, die sich während der Herrschaft der Heiden im Distelgestrüpp versteckt hatte. Der wundersame Fund der Mare de Deú dels Cards, der „Distelmadonna“, verschaffte dem Ort den klangvollen Beinamen seines stacheligen Zusatzes des Cardassar (zu deutsch: „bei den Disteln“).

Im frühen 13. Jahrhundert wurde auch die Kirche Santa Maria del Bellver zu Ehren der Madonna erbaut, in der Sant Llorenç verehrt wurde. Die Pfarrei gleichen Namens wurde in einer Bulle des Papstes Innozenz IV. erwähnt. Der Ort hieß damals ebenso Santa Maria del Bellver oder nur Bellver, obwohl auch Sant Llorenç de Bellver (1349) und Sant Llorenç des Cardessar (1519) dokumentiert sind. Die Pfarrkirche von Sant Lorenç wird im Jahre 1236 erstmal in der Chronik erwähnt; der heutige Bau stammt aus dem Jahr 1654. Beachtenswert ist die linke Seitenkapelle der Rosenkranzmadonna mit der Statue der „Mare de Deu Trobada“.

Bis zum Jahr 1892 gehörte das Gemeindegebiet von Sant Llorenç des Cardassar zu Manacor. Zum Zeitpunkt der Erlangung der Eigenständigkeit bildeten die Landwirtschaft, eine Kleinindustrie an Schreinereien und das Handwerk der Stickerei die Hauptwirtschaftszweige der nun unabhängigen Gemeinde. 1948 erfolgte die Genehmigung der Parzellierung von Ca n’Amer de S’Illot, das ab 1959 stadtähnlichen Charakter annahm. Der einsetzende Tourismus gestaltete sowohl die Wirtschaftsstruktur, als auch die Landschaft, vor allem an der Küste, völlig um. Nach der 1965 erfolgten Parzellierung von Son Moro, dem südlichen Teil von Cala Millor, ist heute die Halbinsel Punta de n’Amer der einzige unbebaute Küstenstreifen der Gemeinde.
Quelle: Wikipedia

 
  Seit dem 01.04.2012 waren bereits 528851 Besucher auf unserer Mallorca-Seite