Mallorca alles inklusive
  Ses Salines
 

Ses Salines


Größere Kartenansicht


Ses Salines liegt in der südöstlichen Ecke Mallorcas ziemlich genau zwischen Santanyí und Campos.Das gesamte Gebiet von Ses Salines und natürlich der Ort selbst verdanken ihren Namen den Jahrtausend alten Salinen. Bereits die Römer nutzten den Ort und die Cocons um Salz zu produzieren.

Salz wohin man sieht und schmeckt
     
© Mallorca-alles-inklusive

Das Küstengebiet mit seinen vorgelagerten Inseln, den feinen Sandstränden und seiner schönen Vegetation wird von kristallklarem Wasser umspült. Um Salz zu erzeugen wird dieses Wasser in die sogenannten "cocons" gespült, wo es in der Sommersonne verdunstet und weisses kristallines Salz zurücklässt. Nehmen Sie sich bei Ihrem Besuch besser etwas zu trinken mit, Salzluft macht durstig. Oder kaufen Sie direkt vor Ort das mittlerweile weltbekannte Fleur de Sal. Spezieller kann Salzgeschmack nicht sein. Einzigartige Geschmackskompositionen erwarten Sie. Das Salz war auch früher schon für Römer, Byzanthiner, Araber und Christen interessant. Auch heute noch wird auf traditionelle Weise Salz gewonnen. Fast 10.000 Tonnen Salz werden jährlich weltweit verkauft.

Diese Ansiedlung, die noch vor ein paar Jahren ein kleines, nur von Fischern bewohntes Dorf war, ist heute ein aufblühendes Touristenzentrum. Eine der schönsten Kunstwerke in einem Rotonda (Kreisverkehr) steht meiner Meinung nach hier an einer wichtigen Straßenkreuzung.

Rotondo, que bonito
     
© Mallorca-alles-inklusive

7 Km entfernt von der Küste liegt die Kreisstadt Ses Salines mit ihren geraden und breiten Strassen, den modernen Gebäuden und einer schlanken aber dennoch schönen Gemeindekirche, die zu Anfang des 20. Jahrhunderts fertiggestellt wurde und dem heiligen Bartolomeu gewidmet ist. Die Kirche dient nicht nur den Betenden, sondern sie wird seit Jahren von den Seeleuten als Wegweiser verwendet. Wir wünschen den Fischern allzeit gute Sicht.

   Esglesia                                                                             La Casa
    
  © Mallorca-alles-inklusive

Etwa 5700 Menschen leben in der gesamten Gemeinde, der Ort selbst ist ein Zuhause für etwa 2500 Menschen. Sehr bekannt und beliebt liegt gleich neben der Kirche die Bodega Bar Casa Manolo. Trinken Sie doch hier einen Cafe con Leche oder eine andere Köstlichkeit und erleben Sie danach bei einem Spaziergang die Atmosphäre dieser kleinen und gemütlichen Gemeinde. Wenn Sie aber ein gutes Essen bevorzugen, dann finden Sie in der Nachbarschaft auch das Restaurant "Es Pinaret". Seit 2005 führen Peter und Elvira Urbach ihr Restaurant mit gutem Erfolg. Das iberische Schweinefilet mit einer Sobrassada-Sauce ist ein kleiner Geheimtipp oder probieren Sie die Lammschulter mit Mallorquin-Kartoffeln und Blattspinat.

Hier kehrt man gerne ein
   
© Mallorca-alles-inklusive

Ses Salines gehört heute zu den bedeutendsten Ökologiegebiete von Mallorca. Im gesamten Bereich des Mittelmeeres ist dieses Gebiet einmalig. Deswegen steht es unter dem besonderen Schutz der Balearenregierung. Auch das Landgut S’Avall liegt hier. Es ist das größte zusammenhängende Landgut Mallorcas welches in Privatbesitz ist. (Leider nicht zu besichtigen)

An einem regnerischen und windigem Tag haben wir den Weg zum Leuchtturm gefunden. Jede Menge riesige Wellen und noch viel mehr Steinmännchen. Ob auch hier die Legende gilt; Derjenige der einen Stein auf einen anderen Stein setzt, kommt garantiert wieder zurück an diesen schönen Ort. Wer weiß das schon, ich jedenfalls bin kein Turmbauer und deshalb habe ich die Natur nicht verändert.

Wieso heißt ein Leuchtturm, Leuchtturm??? Er scheint doch und leuchtet nicht
   

 
   
© Mallorca-alles-inklusive

Etwas weiter westlich liegen die Thermalquellen "Banys de Sant Joan". Einzigartig auf der Insel und mit dem etwas verstaubten Glanz alter Zeiten ausgestattet. Das "strahlende" Wasser (leicht radioaktiv) wird gern bei der Behandlung von Hautkrankheiten, Bronchitis oder auch bei Rheuma genutzt. Immerhin 38 Grad Wassertemperatur strömen aus der Erde. Meines Wissens kann man für ein entsprechendes Eintrittsgeld einen ganzen Tag die heilende Wirkung nutzen. Dafür bekommt man dann Badeanwendungen, Massagen und Inhalationen. Bereits die ollen Römer trieben es hier toll: soll heißen, sie atmeten die wohltuenden Dämpfe regelmäßig ein. Ein Badehaus wurde im Jahr 1845 erbaut und in Betrieb genommen. Wie gut die Therme für die Gesundheit ist, wurde in einem holländischen Atlanten bereits im 15. Jhdt. erwähnt. Angeblich sollte diese Heilquelle zu den besten Europas gehören.  

Feste:

  • Sant Antoni (17. Januar)
  • Sant Jordi (23. April)
  • La Fira-Espectacle de Ses Salines (1. Mai)
  • Sommerfeste von Colònia de Sant Jordi (erster Samstag und Sonntag im August)
  • Sant Bartomeu in Ses Salines  (24. August)

 

Strände:

Wer einen romantischen Strand sucht, wird sich auf eine längere Wanderung einlassen müssen. Etwa 5 Kilometer entfernt liegt die Cala Marmols. Romantik pur und von allen Vorurteilen weit entfernt was die Menschenmassen an Mallorcas Stränden angeht. Sie gehen durch wunderschöne Natur und erreichen dann den Strand der durch senkrecht abfallende Wände begrenzt wird. Am meisten wird der Strand wohl von Seglern und anderen Booten angefahren. Wer aber hofft, dass es hier eine Strandbude oder öffentliche Toiletten gibt, wird enttäuscht werden. 

Gut, dass man mehrere Strände zur Auswahl hat. 5 weitere Strände erwarten Sie:
Es Carbo y Ses Roquetes, Es Dolc, Es Trenc, Els Estanys, Platja d`es Port




Werbetrailer

 

 
  Seit dem 01.04.2012 waren bereits 512165 Besucher auf unserer Mallorca-Seite