Mallorca alles inklusive
  Son Serra de Marina
 

Son Serra de Marina 


Der in den 60er Jahren schachbrettartig angelegte Urlaubsort sechs Kilometer südöstlich von Can Picafort zieht sich etwa 1400 Meter an der Bucht von Alcúdia entlang. Er besteht ausschließlich aus ein- bis zweigeschossigen Häusern, die meist von Einheimischen bewohnt werden. Dem entsprechend ruhig geht es auf den Straßen zu. Nur zu Ferienzeiten kommen die Eigentümer der Häuser aus Palma oder vom Festland und beleben den Ort. Der Massentourismus hat hier im Gegensatz zu Can Picafort noch keinen Einzug gehalten.

Ortsansichten


Wer ein bestimmtes Gefühl in der Magengegend bekommt, besucht am Besten "El Sol" - die Sunshine Bar. Wer Glück hat bekommt noch Livemusik gratis hinzu. Ab Mitte September immer am Freitag und Samstag im Programm. Pastas, Pizzas, Steaks und Fisch von guter Qualität bekommen Sie aber jeden Tag zu günstigen Preisen. Die tolle Aussicht ist ebenfalls ganz besonders.

                        Hafenansicht                              Willkommen im Club                    Rotonda con Llaut

     

Son Serra de Marina besitzt einen kleinen Sporthafen am Westrand der Siedlung. Östlich wird der Ort durch den Torrent de na Borges begrenzt. Der dortige Strand ist das Revier von Wind- und Kite-Surfern. Neben diesem Strand befinden sich zwei Restaurants und ein gebührenfreier Parkplatz. Eine Kuriosität aus der Zeit der Entstehung der Siedlung ist die ausdrückliche Festschreibung in den damaligen Kaufverträgen, dass Frauen und Männer keinesfalls zusammen baden dürften. Heute ist östlich des Ortes das Nacktbaden üblich.

                     Kunst am Haus                          Ja, Ja , so blau, blau                 Poseidon läßt grüßen

     

Wer etwas genauer hinsieht findet am gesamten Meeresabschnitt obeliskartige Türme von gut 10 Meter Höhe. Diese Türme dienten der spanischen Marine als Orientierungspunkte für Schiessübungen. Warum dann allerdings heute diese Bauwerke noch stehen geblieben sind, ist mir nicht bekannt. Mittlerweile gehören sie schon fast zum Besichtigungsprogramm des Ortes.

Son Serra de Marina
besitzt drei mäßig besuchte Strände. Der Ortsstrand westlich des Torrent de na Borges innerhalb der Siedlung, etwa 450 Meter lang und 130 Meter breit, wird meist durch Einheimische aufgesucht. Östlich der Siedlung liegt der 1.500 Meter lange Strand von S’Arenal de sa Canova, der schon zur Gemeinde Artà gehört und fast bis zum Ortsteil S’Estanyol von Colònia de Sant Pere reicht. Westlich etwas abseits der Siedlung befindet sich der Strand von Son Real. Am Ende des Strandes fliest der Torrent de na Borges in das Meer. (Wenn er denn fließt) Manchmal entsteht hier ein kleiner Brackwassersee, der "s’Estany des Bisbe". Dann kann der ruhige Besucher mit etwas Glück sogar Graureiher, Enten oder auch den bunten Eisvogel beobachten.

Schöne Aussichten
      


Ein schöner Küstenwanderweg führt nordwestlich bis nach Can Picafort. Wenn Sie schon diesen Weg gehen, sollten Sie sich auch die prähistorische Stätte "Nekropole von Son Real" ansehen. Auch die Talaiotischen Siedlung von Sa Canova sind zu finden. Es gab hier früher kreisförmige und auch quadratische Talayots. Die schiffsförmigen Steinreste sind sogenannte Navetes. Die menolthischen Gräberbauten sind sehr gut erhalten und geben ein Bild aus der Zeit um 2000 v.Chr.

Für Ausflüge nach
Palma de Mallorca mit dem öffentlichen Bus ist dieser Ort, dann doch nicht günstig gelegen. Die Fahrzeit mit dem Bus beträgt etwa 2 Stunden. Aber auch in der Nähe gibt es genug Möglichkeiten etwas über Land und Leute in Erfahrung zu bringen. 

 
  Seit dem 01.04.2012 waren bereits 528851 Besucher auf unserer Mallorca-Seite